Australien 1998

Das Top End
Jähes Ende der Reise ins Top End. Generell nur während der Trockenperiode befahrbar. Allrad ist angeraten, bei gutem Pistenzustand ist aber auch noch eine teilweise Weiterfahrt nördlich von Kap Tribulation möglich.
Tankstelle einmal anders
Selten habe ich so eine `´fotogene`´ Tankstelle gesehen.Im Outback sind nicht selten 200-300 Km Distanz zur nächsten Tankstelle zu überbrücken.

Wassergewalt
Beeindruckend sind die Auswaschungen
an den Felsen die die Regenzeit hinterlassen hat.
Die unübertrefflichen Baumeister
Die Termiten sind im ganzen Land verstreut. Mehr als 100 Arten leben alleine am Top End von Nordaustralien. Die Magnet( Kompass) Termiten richten Ihre Bauten in Nord-Süd-Richtung aus. Durch den Schattenwurf erreichen sie optimalen Schutz vor der sengenden Sonne.
Sie sind die ``Erfinder der Klimaanlage``
kein Allrad
Dann hies es für uns ``Endstation``. Einen Versuch war es ja wert. Leider war gerade zu dieser Zeit die Gravel Road in einem desolatem Zustand. Bei den starken Spurrillen im puderfeinen Sand wäre es nur noch eine Frage der Zeit gewesen bis wir festgesteckt wären. Somit begaben wir uns wieder Richtung Süden, an der Ostküste entlang nach Sydney.
Anmerkung
Vieles wird der (hoffentlich) interessierte Leser hier vermissen. Aber es ist nicht so einfach für das Internet Bildgestaltung,Information Ladezeit in der rechten Waage zu halten. Zudem werden viele Stationen, die hier fehlen sind dann in der Weltreise behandelt. In den 2 monatigen Aufenthalt ist ein schier unüberschaubares Film und Fotomaterial angefallen, das ich in Kürze in Angriff nehme. Deshalb entschloß ich mich bei diesen 11 Seiten über die Reise 1998 einiges wegzulassen. Die ganzen Eindrücke, Erlebnisse und alle Stationen lassen sich auch so nicht beschreiben. Üppiges Film- und Diamaterial liegen ebenfalls vor und warten auf Bearbeitung. Also einfach mal wieder reinsehen, der nächste Reisebericht ist schon in arbeit

 

zurück 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
Homepage